Grußwort

Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft Christian Schmidt, BMEL/photothek.net/Thomas Köhler

Liebe Leserinnen und Leser,

ohne den ländlichen Raum ist die Energiewende nicht zu schaffen, denn 60 Prozent des gesamten erneuerbaren Energieaufkommens in Deutschland liefert die Biomasse. Ihre Stärken liegen klar auf der Hand: Eine konstante Speicherfähigkeit und eine praktikable Regelbarkeit. Darüber hinaus leistet Bioenergie einen maßgeblichen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung in ländlichen Räumen. Wir wissen heute, dass das Potential noch nicht ausgeschöpft ist: Neben den etablierten Energiepflanzen sind insbesondere Reststoffe wie Stroh, Mist und Gülle, Landschaftspflegematerial oder Bioabfälle wertvolle Energieträger, die es künftig noch stärker zu entwickeln gilt. Und auch der Wald bietet ausreichend Rohstoffe zur nachhaltigen Energienutzung.

Mit dem Wettbewerb „Bioenergie-Regionen“ haben wir bereits 2009 einen maßgebenden Impuls für die energetische Nutzung dieser Ressourcen aus dem ländlichen Raum gesetzt. In erster Linie war es das Ziel, modellhafte Netzwerke in den dafür ausgewählten Regionen aufzubauen. Dahinter stand die Erwartung, dass die Netzwerkstrukturen die Optimierung der Stoffströme und den Erfahrungsaustausch besser unterstützen können, als eine direkte Anlagenförderung. Messbar wurde dieses Ergebnis für die Bioenergie Regionen beispielsweise durch den 2012 gestarteten Online-Wertschöpfungsrechner der Agentur für erneuerbare Energien.

Heute, nach sechs Jahren, sind diese modellhaften Netzwerke in ihren Regionen fest verwurzelt, sie genießen eine hohe Akzeptanz und konnten zahlreiche Projekte mit großer Bürgerbeteiligung anschieben. Viele der Bioenergie-Regionen brachten dann auch neue Bioenergiedörfer in ihrem Einzugsgebiet auf den Weg.

Aber die Energiewende ist noch nicht abgeschlossen. Im Vordergrund steht die noch stärkere Ausrichtung auf die intelligente Kombination mit anderen erneuerbaren Energien, auf die Energieeffizienz und auf den Wärmesektor. Ich wünsche allen Bioenergie-Regionen, dass sie ihre Pionierrolle behaupten und uns noch viele vorbildliche Projekte zu diesem Themenkanon präsentieren werden.

Ich lade Sie im Rahmen des Abschlusskongresses der Projekte Bioenergie-Regionen am 16. und 17. Juni 2015 in Berlin herzlich ein.

Christian Schmidt
Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft