Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)
OT Gülzow • Hofplatz 1 • 18276 Gülzow-Prüzen
Telefon 0 38 43/69 30-0 • Fax 0 38 43/69 30-1 02
E-Mail: info@fnr.de • Internet: www.fnr.de


Öffentliche Beschaffung zukunftsfähig gestalten

Programm

Download

1. Tag - 2. November 2016

Moderation:            

Prof. Michael Eßig, Professor für Allg. Betriebswirtschaftslehre, Materialwirtschaft und Distribution an der Universität der Bundeswehr München, Fakultät für Wirtschafts- und Organisationswissenschaften (WOW)

Ab 9.30 Uhr

       Registrierung und Besichtigung der Produktschau

11.00 - 11.15 Uhr

Begrüßung

Clemens Neumann, Abteilungsleiter biobasierte Wirtschaft, nachhaltige Land- und Forstwirtschaft, BMEL

11.15 - 11.30 Uhr

Einführung: Zentrale Herausforderungen für biobasierte Produkte im öffentlichen Einkauf

Dr.-Ing. Andreas Schütte, Geschäftsführer FNR, Gülzow

11.30 - 12.00 Uhr   

Biobasierte Produkte und Hersteller am Markt:  Beitrag und Potenziale für den öffentlichen Einkauf und die deutsche Wirtschaft

Lara Dammer, Abteilungsleiterin der Abteilung Politik & Ökonomie, Nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth 

12.00 - 12.30 Uhr

Beispiele aus der FNR-Datenbank: Nachhaltigkeit biobasierter Produkte. Wie sozialverträglich und wirtschaftlich kann man die Produktion gestalten?"

Susanne Jordan, Geschäftsführerin Nager It e.V., Bichl

12.30 - 13.00 Uhr

Einbettung der Materialeigenschaft „nachwachsender Rohstoff“ in die neuen Vergabebestimmungen

Martin Hake, Referatsleiter ZV-BMEL, Bonn

        13.00 - 14.00 Uhr   
        Mittagspause, Networking und Rundgang durch die Produktschau

14.00 - 14.30 Uhr

Akzeptanzförderung durch Kommunikation und Vernetzung über soziale Netzwerke

Prof. Dr. Ronald Bogaschewsky, Fakultät Wirtschaftswissenschaften, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre und Industriebetriebslehre, Universität Würzburg

14.30 - 15.00 Uhr

Beste Praxis: Stadt Karlsruhe; Innovationspreis für die Dämmung mit Posidonia

Thomas Gillich, Stabsstellenleiter für Energiemanagement, Stadt Karlsruhe

15.00 - 15.30 Uhr    

Gütezeichen: Nachweis für Nachhaltigkeit bei  biobasierten (Verbund-)Werkstoffen                                                         

Andreas Detzel, Geschäftsführer, Institut für Energie- und Umweltforschung (IFEU), Heidelberg

      15.30 - 16.00 Uhr    
       Kaffeepause und Informationsaustausch im Rahmen der Produktschau

16.30 - 17.00 Uhr    

Biobasierte Beschaffung in einer globalisierten Welt: Erfahrungen aus dem EU-Projekt „InnProBio“

Martin Behrens, Referent EU/ Internationales, InnProBio Projekt, FNR, Gülzow-Prüzen

17.00 - 18.00 Uhr

Politischer Wille und Vergabepraxis: Die biobasierte Beschaffung zwischen zwei Polen

Gesprächsrunde moderiert von Prof. Michael Eßig

      Teilnehmer:                   

  • Dr. Thomas Solbach,
    Leiter des Referats IB6 Öffentliche Aufträge, Immobilienwirtschaft, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), Berlin
  • Matthias Berg 
    Leiter Kompetenzzentrum innovative Beschaffung (KOINNO) und Leiter  Sektionen, Fachgruppen, Personal, Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME), Mitglied im Expertenbeirat „Nachwachsende Rohstoffe im Einkauf“, Frankfurt
  • Dr. Kay-Uwe May                                  
    Vorstandsressort Technik und Umwelt, Ressortsteuerung Deutsche Bahn AG, Berlin                                                       
  • Susanne Nachtigall                         
    Abteilungsleiterin Beschaffung, Beschaffungsamt beim BMI,
    Mitglied im Expertenbeirat „Nachwachsende Rohstoffe“ im Einkauf“, Bonn                
  • Dr. Beate El-Chichakli 
    Leiterin der Geschäftsstelle, Bioökonomierat, Berlin

        Diskussion

ab ca. 18.30 Uhr 

Zusammenfassung und Ausblick

Dr.-Ing. Andreas Schütte, FNR

        Im Anschluss:         gemeinsames Abendessen und Networking

                     

2. Tag – 3. November 2016

Im Dialog: Bedarfsträger, Einkäufer und Hersteller biobasierter Produkte

Schulungsveranstaltung für Bedarfsträger des BMEL und weitere interessierte Einkäufer im öffentlichen Sektor

Moderation: 

Martin Hake, Referatsleiter ZV-BMEL, Bundesanstalt für Landwirtschaft (BLE), Bonn

      Ab 9.00 Uhr          
      Registrierung und Besichtigung der Produktschau, Gespräche mit Herstellern

10.00 – 10.15 Uhr

Begrüßung

Albert Wulff, Referatsleiter 113/ Haushalt, BMEL, Bonn

10.15 – 10.45 Uhr

Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit müssen kein Widerspruch sein: Chancen des Lebenszyklusansatzes in der öffentlichen Beschaffung

Prof. Dr. Michael Eßig, Professor für Allg. Betriebswirtschaftslehre, Materialwirtschaft und Distribution an der Universität der Bundeswehr München, Fakultät für Wirtschafts- und Organisationswissenschaften (WOW)                                    

10.45 – 11.15 Uhr

Vorbildlich: Nachhaltige Beschaffung und biobasierte Produkte im Geschäftsbereich des BMEL

Martin Hake, Referatsleiter ZV-BMEL, Bundesanstalt für Landwirtschaft (BLE), Bonn

        11.15 – 11.45 Uhr    Kaffeepause und Networking

11.45 – 12.15 Uhr

Was zählt: Gütezeichen zum Nachweis der Nachhaltigkeit                                    

Dr. Walter von Hülsen, Blue Score GmbH, Bochum

12.15 - 12.45 Uhr

Nachwachsende Rohstoffe in der Büroartikelbranche                                  

Thomas Kaliner, Key Account Manager, Esselte Leitz GmbH & Co. KG, Stuttgart

12.45 – 13.45 Uhr  Mittagspause, Rundgang durch die Produktschau und Gespräche mit Herstellern

 

13.45 – 15.15 Uhr

Interakitiver Dialog

Leitung und Moderation: Dr. Maximilian Müngersdorff, Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE), Abteilung Nachhaltige Wirtschafts- und Sozialentwicklung“, Bonn      

Bedarfsträger, Einkäufer und Hersteller biobasierter Produkte werden dazu eingeladen,
im Rahmen eines moderierten  „Interaktiven Dialogs“ mögliche Hemmnisse, rechtliche Rahmenbedingungen und Beispiele aus der Verwaltungspraxis zu identifizieren und zu dokumentieren.
Ziel ist es, anhand fiktiver „Einkaufsszenarien“ gemeinsam Hemmnisse, Risiken und Chancen (Wettbewerbsvorteile) zudentifizieren und daraus Handlungsempfehlungen abzuleiten, um Ausschreibungen und Vergabeunterlagen zukünftig noch praxisgerechter ausgestalten zu können.

       15.15 – 15.45 Uhr    Kaffeepause 

15.45 – 16.15 Uhr

Abschlussdiskussion und Zusammenfassung der Ergebnisse                                       

Albert Wulff, Referatsleiter 113/ Haushalt, BMEL, Bonn

       ca. 17.00 Uhr      Ende der Veranstaltung